the ceiling piece

Schwarze Tusche auf Seidenpapier, pro Blatt bis zu vier Lagen Papier verklebt, neun Blätter à 300 x 220 cm, 2015

Ausstellungsansicht aufgenommen anlässlich des Rundgangs 2015 an der Kunstakademie Düsseldorf
Photo: MM


< english version >


Neun Papierbögen sind parallel etwa einen Meter unterhalb der Decke des Raumes installiert. Sie überlappen sich leicht und bilden eine Schicht, welche sich über die gesamte Decke zieht. Es entsteht eine weiche und unregelmäßige Oberfläche. Die schwarzen gemalten Linien auf den Bögen wechseln zwischen abstrakten Formen und figurativen Ausdrücken.

Nachdem die aus den Linien entstehenden Gesichter zu lange fokussiert wurden, ist man gezwungen, wegzusehen. Denn, die eher unnatürliche Art des Stehens und Sehens verursacht bei der Mehrheit des Publikums ein Schwindelgefühl. Was dann bleibt, ist die Erinnerung an das, was man nur wenige Sekunden und Minuten zuvor gesehen hat.